Landwirtschaft 4.0

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Auch in der Landwirtschaft ist die Digitalisierung längst angekommen! Selbststeuernde Mähdrescher, Fütterungs-, Entmistungs- und Melkroboter, GPS-gesteuerte Traktoren, Drohnen zur Tier-Ortung vor dem Mähen, zum Entdecken von größeren Unkrautnestern, zur Düngung und Bekämpfung von Schädlingen, Sensoren und Steuerungen für Belüftungs- und Entfeuchtungstechnik, die digitale Auswertung von Lagerbeständen in Echtzeit sowie eine automatisierte Dokumentation – nur einige Beispiele von vielen. So wundert es nicht, dass bei einer Bitkom-Umfrage von 2016 etwas mehr als die Hälfte der Landwirte angaben, dass sie längst digitale Anwendungen nutzen. Für 16 % ist der Einsatz hingegen kein Thema, die anderen 30 Prozent diskutieren oder planen bereits den Einsatz smarter Technologien.

Digitalisierung als Chance

Um es klar zu sagen: An der Digitalisierung wird auf Dauer auch in der Landwirtwirtschaft keiner vorbeikommen. Und sei es nur, weil die Finanzämter die Digitalisierung des Rechnungswesens vorantreiben bzw. schon verlangen. Oder weil eine ordnungsgemäße betriebliche Dokumentation ohne digitale Hilfsmittel kaum noch zu leisten ist. Wer den digitalen Anschluss verpasst, wird über kurz oder lang auf der Strecke bleiben. Man kann allerdings die digitale Entwicklung jetzt schon als Chance sehen, um Betriebsabläufe effektiver zu gestalten, um Probleme zu erkennen und direkt gegenzusteuern, um die Arbeitsqualität und Tierhaltung zu verbessern – und somit die Erträge und damit die Gewinne zu optimieren. Und von lästigem Papierkram entlastet sie in jedem Fall. 

Hilfe durch Smart Farming

In der Landwirtschaft wird der moderne Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien als Smart Farming bezeichnet. Die entsprechenden SMART FARM TECHNOLOGIES sind bei der Bearbeitung innerbetrieblicher „Felder“ in vielen Bereichen einsetzbar und haben sehr viele Vorteile.

Sie helfen bei der Bestückung und Entleerung von Lagern/SilOs, beim Reinigen, Trocknen, Mahlen und Mischen. Sie verschaffen Überblicke beim Warenbestand und erledigen die Dokumentation. Sie erkennen Lagerschäden, Pilz- und Schädlingsbefall und steuern automatisch dagegen. Sie erleichtern durch die Übernahme von Routinearbeiten den Arbeitsalltag, verbessern die Arbeitsqualität und den Arbeitsschutz. Arbeitszeiten und der Arbeitsort sind flexibler, es wird mehr Zeit für andere Aufgaben geschaffen.

Die Digitalisierung der Steuerungs- und Überwachungstechnik wie auch des Warenmanagements und der Dokumentationspflicht leistet aber nicht nur einen effizienten Beitrag zur Energieeinsparung, Leistungssteigerung, Risikominimierung, Kostenreduktion und Arbeitsoptimierung. Sie unterstützt damit auch gleichzeitig die Ziele des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit.

Kein IT-Fachmann nötig

Nun kann ein Landwirt nicht auch noch einen IT-Fachmann für sein „Unternehmen Hof“ einstellen. Das ist auch gar nicht nötig! Denn NEUERO hat es sich zur Aufgabe gemacht, die neuen Technologien der Landwirtschaft 4.0 mit Verstand, aber auch Bedacht in die Anlagen und Produkte des Innenhofs zu integrieren. NEUERO versteht sich dabei als Trendsetter, der innovativ und verantwortungsbewusst bei der Weiterentwicklung und Erprobung neuer Geräte in gleichem Maße den gewandelten Anforderungen an Klimaschutz, neuen Kundenbedürfnissen und dem Fortschritt in der Technik gerecht wird.

Innovative Technik von NEUERO

Nicht ohne Grund hat NEUERO „SMART FARM TECHNOLOGIES“ in seinen Schriftzug integriert. Bei aller Technik steht ein Grundsatz von NEUERO allerdings an erster Stelle: Digitalisierung soll nutzen, nicht komplizieren. Wer seine gewonnene Zeit mit dem Studieren komplexer Bedienungsanleitungen und dem Auslesen von Fehlercodes verschwenden muss, hat nichts gewonnen. Benutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit, einfache Anwendung und vor allem schnelle sowie persönliche Unterstützung bei der Handhabung sind darum die Vorgaben für die Integration unserer SMART FARM TECHNOLGIES in unsere Produkte und Anlagen.

So wurde von unseren Steuerungsexperten beispielsweise mit CIBUS ein innovativer SPS-gesteuerter Mahl- und Mischcomputer mit vielen Funktionen für den – auch robusten – Einsatz in der Landwirtschaft entwickelt, der auch bei uns gefertigt wird. Um unseren Kunden ein breiteres Spektrum an digitaler Technik anbieten zu können, wurde darüber hinaus unser Angebot durch eine exklusive Kooperation mit dem Unternehmen iGrain erweitert. Das dänische Unternehmen ist auf die Entwicklung und Herstellung von smarten Technologien für den Nachernte-Sektor spezialisiert und bietet unter anderem Innovatives zur Kontrolle von Feuchtigkeit und Entdeckung von Schädlingsbefall beim Lagern von Getreide.

Und: Unsere SMART FARM TECHNOLOGIES-Anwendungen sind nicht allein für konventionell wirtschaftende Großbetriebe interessant! Sie haben auch das Potential, kleine und mittlere Familienbetriebe und/oder Agrarbetriebe mit Spezialkulturen und Fokus auf Erhalt von seltenen Sorten oder Arten sowie den ökologischen Landbau zu unterstützen.

Wollen Sie mehr wissen?

    Dieses Formular sammelt Ihren Namen, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Land, damit wir mit Ihnen kommunizieren und Ihnen weiterhelfen können. Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.
    Einverständniserklärung